Bankgeschäfte in Deutschland: Am liebsten von zuhause

Wie die aktuelle Star-Finanz-Umfrage zu Banking und Payment in Deutschland zeigt, liebt der Bundesbürger das Banking von zuhause aus. Laut der aktuellen Studie nutzt nur noch ein Prozent der Bankkunden für die alltäglichen Bankaufgaben. Dazu gehört das Überweisen von Geld, das Checken des eigenen Kontostandes und der Kontoauszüge, sowie das Einrichten von Daueraufträgen. 89 Prozent der Bundesbürger machen ihre alltäglichen Bankgeschäfte am liebsten vom heimischen Sofa oder Schreibtisch aus. Dies zeigt auch, wie sehr sich das Banking in den vergangenen Jahren verändert hat. Und ist durchaus auch richtungsweisend für das Banking der Zukunft.

Bankgeschäfte: Banking-Apps vor stationären Bank-Terminals

Nur neun Prozent der Bankkunden nutzen mittlerweile noch die Bank-Terminals. Hingegen nutzen inzwischen 25 Prozent der Kunden Banking-Apps. Damit zeigt der Trend klar in Richtung digitale Zukunft.

An der Studie nahmen im September 2017 über 9.000 der insgesamt 600.000 Kunden der Online-Banking Software StarMoney teil. Die Umfrage von Star-Finanz zeigt auch, dass das Interesse an Mobile-Banking-Anwendungen groß ist. Auch wenn 68 Prozent der Umfrageteilnehmer noch keine Apps für mobile Anwendungen haben, ist die Bereitschaft, mit einer App zu bezahlen, trotzdem groß. Fast 20 Prozent wollen künftig häufiger mobile Banking-Funktionen und Payment-Funktionen für ihre Bankgeschäfte nutzen. Ein Drittel der Befragten kann sich zudem vorstellen, in Zukunft digitale Zahlungsmöglichkeiten zu nutzen.

Banking-Apps für Kontostand und Überweisungen nutzen

Vor allem würden die Umfrageteilnehmer eine Banking-App dann nutzen, wenn es darum geht, den Kontostand im Auge zu behalten, oder Überweisungen durchzuführen. Mit 69 Prozent hat der Blick auf den Kontostand den höchsten Zuspruch in Sachen Banking der Zukunft. 58 Prozent wollen diese für Überweisungen nutzen, ebenfalls 58 Prozent das Bezahlen von Onlinebestellungen. Mit 49 Prozent kann sich knapp die Hälfte der Teilnehmer der Star-Finanz-Umfrage vorstellen, in Zukunft auch mit dem Smartphone das Taxi, am Kiosk oder im Supermarkt das mobile Bezahlen zu benutzen.

Immerhin kennen bereits 56 Prozent der Umfrageteilnehmer die so genannten P2P-Payment-Anwendungen, mit denen es möglich ist, kleinere Geldbeträge vom Smartphone an Freunde oder an Händler zu überweisen.

Banking-Software liegt noch vor Banking-Apps

Es sind hauptsächlich praktische Gründe, weswegen Bankkunden die Banking-Software bei Bankgeschäften noch den Mobile-Banking-Anwendungen vorziehen. Für 92 ist dies der größere Bildschirm, für 79 Prozent die bessere Bedienbarkeit. 71 Prozent der Umfrageteilnehmer halten Banking-Software aufgrund der einfacheren Navigation für die bessere Möglichkeit als eine Banking-App. 70 Prozent der Befragten sehen außerdem in der Software eine größere Praxistauglichkeit, und ziehe diese deshalb den mobilen Banking-Anwendungen vor.

Die Kunden von StarMoney, der den eigenen Angaben nach führenden Online-Banking-Software Deutschlands, schätzen vor allem die Sicherheit der Banking-Software. Ein sehr hohes oder zumindest hohes Vertrauen in die Sicherheit haben 91 Prozent. Mit nur 55 Prozent ist das Vertrauen der Umfrageteilnehmer in die Sicherheit von Bankenwebsites weitaus niedriger. Nur etwa 20 Prozent haben in Banking-Apps ein hohes oder sogar sehr hohes Vertrauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.